Es weihnachtet sehr

sky-3238050_960_720

Es weihnachtet sehr

Alle Jahre wieder umnachtet es uns sehr.
Es sind auch bittere Lieder,… die hässliche Terrormär.

Erschossen wurd´ der Böse, siehe im Frankenreich.
Verdrossenes Getöse,… die Story immer gleich.

Die gelben Westen ,,friedlich“, nur Autos angezündt´.
Dies war ja viel zu niedlich, für jedes Christenkind.

Der Weihnachtsmann bescheret´ die lieben Kinderlein.
Der Muselmann verehret´, laut Medien, auch nur Kain.

Sollten wir Ihn verachten?   Er kann doch nichts dafür!
Er kam doch her zum Schlachten. Es steht weit auf die Tür.

Sie hatten´ s doch beschlossen, diesen Pakt der Invasion!
Nun werden wir halt erschossen, von ihrer IS – Division!

Oh, blauäugig, blonde Christen, die Märchen sind uralt.
Die Listen der Faschisten, sie geben uns den Halt.

Sie stecken dort in Straßburg, im Turm zu Babylon
und hecken aus nur Unfug, …wann stürzen sie vom Thron?

Nicht artig immer weiter,…dies ist der Untergang!
Sie sind der schlimme Eiter, ja lang schon sind wir krank.

Die Krankheit heilen heißt´ s nun, Symptombekämpfung nicht!
Nicht mehr verweilen,… dazu tun, begreifen der wahren Geschicht´.

 Anschließend dieser Tagen, der heilenden Rauhnacht,
stell´ n Viele richtige Fragen, dann sind Sie aufgewacht.

Die Vielen, wie Dornröschen,… erwecken sollt Ihr sie!
Sonst geht es in die Höschen, verrecken, wie das Vieh!

Geschenke für die Lieben, vom Weihnachtsmann gebracht
Bei mir werd´ Ihr getrieben,… damit das Volk erwacht!

die Dichtung meiner Worte
in Richtung aller Orte

zur Heilung unsrer Erde
und dieser Menschenherde

Stellt alles stets in Frage
Ich wünsch Euch heilige Tage!

Autor: Mario

Advertisements

Etappe der Ewigkeit

baby-22203_960_720

Etappe der Ewigkeit

Das was ich kann, ja das kannst auch Du.
So sprach einst Jesu,… Sohn des Manitu.

Geboren wurd´ der Goldjunge in einer Krippe
denn gezählt werden sollte wohl die ganze Sippe.

Der Makrozensus des Augustus, dem römischen Kaiser,
war Schuld bei dieser Partus des Jesus,  er schrie sich heiser.

Da kamen die Schäfer und später die Weisen
und schenkten ihm Weihrauch und Myrrhe und Eisen.

Ach Quatsch, es war Gold, oh glitzer, davon zehrten sie Lange,
denn Herodes Hitler der machte Ihnen Bange.

So vergingen die Jahre, der Kleine wurde größer,
er hatte lange Haare und evolvierte zum Erlöser.

Eigentlich gab es ja nur Geschichten von zwei, drei Jahrzehnten später,
von zwölf guten Kumpels,  einer wurde zum Täter.

Dieser hatte Ihn für ne Hand voll Taler hinterhältig verpetzt
und sich damit ganz tödlich sein Gewissen verletzt.

Wahrscheinlich erkannte Jesu auch das fiese Ungeheuer, den bürgerlichen Tod,
 speiste ganz dreist, als Schwarzarbeiter, ohne Lohnsteuer die Menschen mit Brot.

Geldwechslern stieß er um die schmierigen Tische.
Die Bänker von damals waren auch gierige Fische.

,,Dafür muss er bluten!!!!“
schworen sich die ,,Guten“

Bei den Jesu-Events kamen die Leute massenhaft in Scharen.
Vier seiner Fans schrieben´s wohl auf, aber dann erst nach fast hundert Jahren.

Ein gewisser Thomas hörte wohl sehr genau zu
und erkannte in den Worten,  ein Jeder ist Jesu.

Da brauchst Du nicht sein Blut und auch nicht sein Leib.
Es ist nur Betrug, in dieser, deiner Etappe der Ewigkeit.

Sein Ende ist traurig,  die Botschaft doch erhebend zugleich

In Dir steckt das ganze Himmelreich!

Bundesstaat Deutschland

Autor Mario

Sie ist die Wahrheit und das Leben

christmas-tree-1828525_960_720

Sie ist die Wahrheit und das Leben

Es naht das Fest der Liebe nun und bald steht sie im Zimmer.
Man schlug sie mit drei Hieben um, ein wehleidig Gewimmer!

Das Leben endete sehr schnell, es reichen nicht mal zwanzig Millionen!
Nun kommt die Freude, es wird hell, mit Geschundenen wird man 6 Tage wohnen!

Das Bäumchen gekillt und dann geschmückt, ich weiß, ich bin makaber.
Dein Weltbild wird total verrückt, …zerschmeiß dein Kandelaber.

Der Segen beendet mit den scharfen Äxten  oder auch den rauchenden Kettensägen!
Das Leben geschändet, hör´ ich´s krächzen, gibt es denn jauchzenden, netten Segen?

Ja, hundertfach älter wird die Gute und Ihr ahnt, ich verehr´ den Glanz der Tanne!
Ganz sacht im Bräter auch bei mir Pute gart und nen´ Stück Gans schmort in der Pfanne.

Konsum hat uns hierher gebracht, auch ich kann kaum mich wehren.
Heidentum wird heut ausgelacht, das Leben, den Baum verehren!

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario