Dein Sonntag als Dosenbier

Dein Sonntag als Dosenbier

Schon wieder Zähneputzen, ach, und auch schon wieder wählen?!
Ja nur so kann man den Nutzen des Volkes mehren!!!

Es gehört doch zum Leben, … geh heut bitte zur Wahl!
Und Wem die Stimme geben?  … Ach, das ist völlig egal.

Wähl ruhig Rot oder Gelb oder Grün oder Blau
Diese Kasperlewelt zieht Dich durch den Kakao!

Und Du trinkst ihn ganz genüsslich, mmhh, diesen braunen Zuckersüßen,
den die Logen nun so <Bund> in Regenbogenfarben einfärben.
Und man kann´s Dir schließlich nicht einmal verdrießen,
denn raffiniert betrogen, allzu lang schon von aschkenazistischen Schergen.

Brauchst heut mal am Sonntag auch keine schrumpligen Kartoffeln schälen,
… denke wahlisch, siehe Bild oben und geh ruhig mal in Pantoffeln wählen.

Ja, heut an Deinem christlichen, heiligen Höhepunkt
dieser Woche, da koche doch prunklos  die Nudeln,
und lasse Dich mit listigem, bunten Glocken – Bund
an deinem Joche, noch weiterhin  gnadenlos besudeln.

Liebes Wahlvieh, … auf , auf! Knall die Hacken, mach die Kreuze für den Bund!,
dass des Volkes geschundener Nacken durch das Joche bleibe weiter ganz wund!!

Und die Logenbrüder schlagen sich, bis sie bluten, die Schenkel vor Lachen,
zu den Tagen, wenn die Gojim, die Guten, ihre Kreuzchen artig machen.

Ja, von Gelb bis Schwarz, … oh, das lob ich mir,
so denkt wohl das liebe, gute Wahlgetier.

Auch ein Wahlgetier ist ein Säugetier.
Es wird ausgesaugt, wie ein Dosenbier!!!

Autor : Mario

Werbeanzeigen

Mein Sommernachtstraum

Raumschiff

Mein Sommernachtstraum

In einer sehr heißen Sommernacht, ja, da träumte ich,
… oh, dieser, mein Traum, war  doch recht sonderbar.
Es ging um diese letzte Schlacht und man freute sich,
denn sie gab freien Raum und offenbarte es alles so klar.

Eine dieser gigantischen, mächtigen Kathedralen fiel donnernd, diffus und grollend
in die bepflasterte Ebene einer großstädtischen  Horizontale, seitwärts hernieder.
Während  in einer fantastischen, herrlichen, dem wahren Christus wohlwollend
erscheinenden Szene nun erklangen, … wahrhaftige, göttliche Chorale und  Lieder.

Die Trümmer, sie transformierten jetzt liegend, zu einem gewaltigen Raumschiff,
welches nun zigtausende von Menschen fasste.
Ein Gewimmer der Prädestinierten, diese bekamen nun Ihren begründeten Anpfiff,
Ihr kennt sie ja, diese  satan – katholische Kaste.

Sie wurden augenblicklich durch eine Energie aufgehalten,
nun weiter noch Ihre jämmerlichen, versauten Existenzen zu bewahren.
Denn sie waren es, die die Menschen als Vieh halten, verwalten
und nach den perfiden Plänen der grauen Eminenzen nur verfahren.

Nur das Volk trat eben ein in das gleißende Schiff und alle setzten sie sich,
oh, die zuvor harten Bänke waren ja jetzt schön gepolstert und so herrlich seiden.
Durch einen ehrenwerten Rat mit einem feinen Griff, ja nun alle Sorge entwich,
… entschwanden die Ängste, kein gesundheitlich und auch kein geldlich Leiden.

Ein Vorhang aus mächtiger, unsichtbarer Energie,
einer allgöttlichen, unbeschreiblichen Intelligenz,
ließ nur hindurch Diejenigen,… beseelter und  reiner Herzen!
Der Durchgang verschloss sich nun wunderbar  so wie,
durch ein Erkennen der niederen Frequenz,
sich vor Denen, die Uns brachten nur Nöte und Schmerzen.

In jeder Stadt und in jedem noch so allerkleinsten Ort
steht solch ein Haus für die guten Schwingungen unserer Seelen.
Der heilende Akt fegte die Falschen auch dort hinfort,
kehrte sie hinaus, schuf edlere Bedingungen mit Gottes Segen.

Durch eine Intervention, die jeden Schädling hier verdarb,
da ward geboren, ich sage es auch: ein neuer Himmel und eine neue Erde.
Denn Du ahnst es doch schon, die Menschen blieben hier verwahrt,
sie sind nicht geflogen, sondern besinnen sich nun ihrer eigenen Werte.

Es ist jene Kraft aller versammelten Seelen
die im Herzen von Liebe quellen.
Sie alle erzeugen gemeinsam ein nachhaltiges Beben
und Beben erzeugen diese Wellen.

 Reinigende Wellen waren es gewesen,
sie bebten in meinem Traum so wirklich, so echt.
Ich schrieb es hier auf für alle Wesen
Die hier leben mit mir, …  sind gut und gerecht.

Raumschiff 1

Autor: Mario

Christen den Beelzebub austreiben

Christen den Beelzebub austreiben

Will man Christen, den Braven, den bösen Beelzebub, den listigen Feigen, austreiben,
kann man Ihnen satanisch-blutrote Soutanen, in denen sich Buben verkleiden, zeigen.

Die seltsamen Tanten Pädopilia und Emma fühlen sich von Christus, dem Herrn installiert,
während sie die Ministranten und Lämmer (ver)führen, wie lächerlich sind sie kostümiert!

Das Buch der Bücher sollen sie aufmerksam lesen,
sonst ward` s mit dem Platz im Himmel gewesen!

Sehr eng wird´s wohl werden, oh bange, heiß, wie im Feuer,
wenn man unwissend, verehrt Luzifer, die Schlange, Ungeheuer.

Auch die am Wissen Schwachen, seit 500 Jahren Reformierten,
nur vom lichtbringenden Drachen in Scharen trickreich Degenerierten,
kennen, Bibeltexte glauben, nur vom predigen, und hören-sagen,
hören zu wie die Tauben, da hilft wohl auch nicht, dass Buch um die Ohren schlagen.

Ihnen muss so vorgesetzt, die Welt sehr wichtig erscheinen,
haben sich verirrt und verletzt, wie der arme Kain.

Siehe die Bedrohung, wie nicht nur der Mahner, hier der Welten Ende.
Meine Hoffnung, die Urchristen, Katharer und Kelten sind keine Legende.

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

Süßes oder Saures

Süßes oder Saures

Die niedlichen Erpresser konnten Süßes erbeuten,
denn Wir geben gerne den kleinen Leuten
und mit frohem Herzen wir es heut nicht bereuten.
Den großen Erpressern, dem Finanzamt und den Banken
sollten Saures wir geben, verweisen in die Schranken,
sowie noch einer Macht, um der Legenden sich ranken.
Doch zu tief noch dein Glauben, auch zu tief steckt deine Angst,
dass man es nicht erlaube, Saures einstecken Du nur kannst.
Hurra Halleluja, heut ist auch noch die große Ehrung, Tag der Reformation.
500 Jahre nun schon Circe 2.0,… des Glaubens Neubelebung, der Manipulation.
Circe wandelte Menschen in Schweine,…. die Kirche sie in die juristische Person.
Sie tragen nicht Masken, die Politiker und Banker.
Wir geben und geben und werden immer kränker,
nur konsumiere, zahl Steuern, sonst droht Dir der Henker.
,,An den Früchten, ihren Handlungen werdet Ihr Sie erkennen.“ so sprach wohl dieser Jesus, siehe neues Testament.
Sie machen grusselige Verwandlungen, von neuer Weltordnung spricht ein jeder Anzugträger, satanische Agent.
Zuckersüß wird Dir dabei dein Leben beschnitten,
Du hast ja von Geburt an schon den Tod erlitten!!!
Das Saure, die Knute, hast Du`s endlich erkannt, ja es muss ja hier nicht so schmerzlich sein!
Das wahre Gute,… hier nun ruft dich dein Land,…ich lad` Dich in deine Versammlung ein.

Autor: Mario