Der gute Morgen

das gute Morgen

Der gute Morgen

Der Abend ist schon nahe, er wird düster und grau.
Eine Hand voll Menschen wusste dies sehr genau.

Die Zeichen sie zeichnen die Schatten an der Wand,
doch nur Wenige begreifen den Untergang vom Abendland.
Sie erkannten es vor Jahren mit dem Herzen und durch Verstand,
schworen sich es zu ertragen, diese Schmerzen für ihr Land,
während Sie das Morgen schaffen und es nahmen in die Hand.

Viele Feinde dort da draußen, die Ignoranz ganz vorne weg,
Neuh. Gemeinde und ´nen Haufen  Firlefanz,  ach wie keck.

Doch auch drinnen leider Viele, kein Gewissen kein Herz,
denn Sie sinnen fast wie Diebe nur auf ihren Kommerz.

Wie Erreger in unserm Blute infizieren sie die vielen Zellen,
sind Ankläger, wollen das Gute infiltrieren mit ihrem Bellen.

,,Welch gar schlimme Despoten“ …
fangen sie an zu diffamieren und auch zu kränken.
ich sag zu ,,diesen Guten“ …
und werd´ was zitieren, … ,,WIR SIND,  WAS WIR DENKEN“

„Wir sind, was Wir denken!“
Das Wort wird erst gedacht.
Und wollt Ihr kränken und beschränken,
dann gebet´ fein Acht!

Mit meinen Gedichten, oh, wie drastisch,  s´ sind nun hundertdreißig,
war ich oft ironisch, sarkastisch mit den Worten recht fleißig.

Ich werd´ nun drauf achten:
… Wir sind, was Wir denken!
Nun, für unsre Schlachten, …
meine Worte dem Morgen nur schenken!

Autor: Mario

Werbeanzeigen

Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren ins goldenen Zeitalter

Vor Jahren las ich vom Montauk- Projekt, Experimente, in der Zeit zu reisen.
Dabei ist vieles okkult und verdeckt, außerdem kann man nichts beweisen.

Stellt es euch mal vor, durch die Jahre ne schnelle Reise
und meint hier nicht gleich, och…, der hat ja ne Meise.

Zuerst nehmt Euch die Zeit, vielleicht zwischen den Jahren.
Dann macht Euch bereit, ganz viel Neues zu erfahren.

Auch zwischen den Jahren ist´s manchmal wie zwischen den Haaren.
Schatten, Dämonen, all solch kleine Biester
Du musst sie ja nicht selbst tragen, sprich wegen Haarläusen klagen.
Kaum da lohnen und hilft hier ne Rente von Riester.

Wenn Du siehst die Archonten, aber meist nur ihre Konten,
dann wisse, man kann sie entfernen!
Bei den Hollyschutt- Vampiren, die nicht Blut trinken nur von Tieren,
…von van Helsing kannst Du was lernen!

Schicken wir sie ins Licht, werden sie schnell zerfallen.
Ich mein´ auch die mit Gewicht, also deren Vasallen.

Dann ist sie geschafft, die Reise durch die Zeit.
Angst und Not abgeschafft, leise macht sie sich breit,
eine Zukunft für alle Menschen.
Das Zeitalter naht, beschreitet den Pfad,
man sagte voraus,  golden wird Dieses glänzen.

ddbradio.org

Autor: Mario