Von pösen Reichspürgern

 

0068E6BE_04A4024C6A3B2424A159186D512BAAB2

Von pösen Reichspürgern und dem Traum des Hansus Maier

Gedruckt auf ökologischem Altpapier kam Dieses heute ganz umsonst zu mir,
ansonsten ist ja leider alles hier mitleidlos zu löhnen.
Ein psychologisches Geschmier, so geistreich, wie das Billigbier,
um erwachte BRiD Bewohner schonungslos zu verhöhnen.

Die Gehirnwäsche und der Betrug sind ja gratis und ohne Grips,
dein Verstand kriegt Dresche vom Anzug mit Schlips.

Sodass man das Volk, ach wie witzig,  welches sich schon arg wundert,
auch weiterhin im Melkkarussell dirigiert,
wurden ganz hinterlistig,   so an die hundert,
mit so manch miesen Spießgesell, diverse Reichsgruppen installiert.

 Nochmals zu den Medien,  Qualität hat halt eben auch seine Kosten!
Ja genau, euer Ehren, es geht, man kann auch Dünnpfiff mosten.

„Prinkt den Widerporst und werft ihn zu Poden!“
heut´ mit List, so heißt das albern-ewige Lied.

Putzt die Zähne Euch artig, sonst seid ihr Idioten!
ihr wisst!.. und das nur mit Natriumfluorid!

Ja, gar nicht neu, seit Jahrtausenden, geistreicher Unsinn,  Furcht-Getöse  gnadenlos, unbeirrt sich hier durchziehen,
Ihr Lieben, bleibt treu auf dem Laufenden, mit Autorin für böse
ganz gewissenlos und verwirrt sind Reichsideologien!

Den Namen dieser Person kann ich hier leider nicht berichten, die, die uns unterrichtet zu solch` widerlich Verschwörungsgeschicht´,
Sie bezieht ihren Lohn,  ohne es zu unterschriften,    die, die so gern Schafe vergiftet, … sie hat gewiss ein lieblich Gesicht.

Ganz schlimm läuft diese Presse, sie formt den Aal, Wurm und den Darm,
heraus kommt die listige Wissenswurst.
Nimm sie artig und esse, und gehe zur Wahl, bleib dumm und arm
und werde hier gar kein fieser   Widerporst!!

Doch kommt Dir hier Einiges spanisch gar vor,
kannst sehen kaum in dieser Wand des Nebulus,
dann hör` Deutsch-Lateinisch, spitze nun dein Ohr,
von Hans´ens Traum, Herrn H. Meier, genannt hier oft nur Hansus!

Autor: Mario

Advertisements

Pakt der Treue

 

 

 

Mein ddb-Radio und der Pakt der Treue

Dir bin ich treu, Du, Stimme mit edlem Herzen und tiefem Wissen.
Du trennst Weizen von der Spreu, Deine Freundschaft will ich niemals mehr missen.

Unzerstörbar der Schild unsrer Loyalität, Wir, die Menschen die ein Gewissen haben,
bis das Böse schließlich vom Sturme verweht, mir und allen wirst Du die Wahrheit sagen.

„Wo Loyalität ist, sind Waffen überflüssig“, … unnötig sind tödliche Hiebe , … ja, so steht´s in den Schriften von Accra, von Paulo Coelho, sehr weise geschrieben.
„Loyalität gründet auf Respekt, und Respekt ist die Frucht der Liebe.“ Die Dämonen des Misstrauens allem und allen gegenüber werden durch die Liebe vertrieben.“

„Denn alle Waffen sind Werkzeuge des Bösen,
nicht Werkzeuge des Weisen“
Um die Wahrheit auszusähen, Lügen aufzulösen,
nutze Worte nur, die Lauten und auch die Leisen!

Dies, so hebe ich es nun hervor, bringt der einzig Bote des Erwachens,
ddb Radio sei hier huldvoll geehrt.
Im Pakt der Treue tun, im Tenor schwingt der wahren Worte unsres Schaffens,
sodass ohn` Krieg/ Gewalt Wir alle unversehrt.

Ein Schild aus unsrer Loyalität wächst Tag für Tag, ist unzerstörbar jetzt für alle Zeit.
Drum folge uns, dass es noch schneller geht, ich sage Dir, der Weg des Lichts, er ist bereit!!!

Autor: Mario

Auszug aus Paulo Coelho´s Buch „Die Schriften von Accra“
Die Loyalität ist wie eine Perle inmitten von Sandkörnern, die nur jene sehen können, die begreifen, was Loyalität wirklich bedeutet.
Wer darauf aus ist, Zwietracht zu säen, mag tausendmal daran vorbeikommen, er wird die Perle nicht sehen, die allem zum Trotz  jene zueinanderstehen lässt, die nicht getrennt werden sollen.
Loyalität kann nicht erzwungen werden, weder durch Gewalt noch durch Angst oder Einschüchterung.
Sie ist das Ergebnis einer Wahl, die nur starke Geister zu treffen imstande sind.
Und da sie auf einer Wahl beruht, toleriert sie keinerlei Verrat, doch sie ist immer großzügig gegenüber Fehlern.
Und da sie auf einer Wahl beruht, widersteht sie der Zeit und vorübergehenden Konflikten.

Volljährigkeit

fireworks-2223570_960_72020 18  Volljährigkeit

Volljährig ist das Jahrhundert geworden,    Euch allen ein gesundes Neues.
Das Alte war auch verhunzt und verdorben, nun kommt ein rundes Keusches.

Das achtzehnte Jahr, der zweiten Jahrtausendwende,
…jetzt ließen Wir es ordentlich krachen!

Ja, nun meine Freunde, spuckt Euch in die Hände,
wollen nun Nägel mit Köpfen machen!!!

Was Neues, nun dann, und erwachsen nun auch,
etwas Greifbares lasst uns tun,  ja  nur Gutes!

Wir schreiten voran, wachen alle auf,
und Wahres statt Bares heißt es,  nun frischen Mutes.

Wenn alle Fernseher schweigen und das ddb Radio
bringt uns die heilenden Botschaften stattdessen,

dann steigt ein im Reigen,  ja das nicht nur adagio,
ringt mit  und die boshaften Sachen sind gegessen.

ddb radio

Etappe der Ewigkeit

baby-22203_960_720

Etappe der Ewigkeit

Das was ich kann, das kannst auch Du.
So sprach einst Jesu, Sohn des Manitu.

Geboren wurd´ der Goldjunge in einer Krippe
denn gezählt werden sollte die ganze Sippe.

Der Makrozensus des Augustus, dem römischen Kaiser.
war Schuld bei dieser Partus des Jesus,  er schrie sich heiser.

Da kamen die Schäfer und später die Weisen
und schenkten ihm Weihrauch und Myrrhe und Eisen.

Ach Quatsch, es war Gold, oh glitzer, davon zehrten sie Lange,
denn Herodes Hitler der machte Ihnen Bange.

So vergingen die Jahre, der Kleine wurde größer,
er hatte lange Haare und evolvierte zum Erlöser.

Eigentlich gab es ja nur Geschichten von Jahrzehnte später,
von zwölf guten Kumpels,  einer wurde zum Täter.

Dieser hatte Ihn hinterhältig verpetzt
und sich damit ganz tödlich sein Gewissen verletzt.

Wahrscheinlich erkannte Jesu auch das Ungeheuer, den bürgerlichen Tod
und speiste, als Schwarzarbeiter, ohne Lohnsteuer die Menschen mit Brot.

Geldwechslern stieß er um die schmierigen Tische.
Die Bänker von damals waren auch gierige Fische.

,,Dafür muss er bluten!!!!“
schworen sich die ,,Guten“

Bei den Jesu-Events kamen die Leute massenhaft in Scharen.
Vier seiner Fans schrieben´s wohl auf, aber dann erst nach fast hundert Jahren.

Ein gewisser Thomas hörte wohl sehr genau zu
und erkannte in den Worten,  ein Jeder ist Jesu.

Da brauchst Du nicht sein Blut und auch nicht sein Leib.
Es ist nur Betrug, in dieser, deiner Etappe der Ewigkeit.

Sein Ende ist traurig,  die Botschaft doch erhebend zugleich

In Dir steckt das ganze Himmelreich!

Bundesstaat Deutschland

Autor Mario

Das Ende des Konservenzeitalters

tin-cans-2407874_960_720

Das Ende des Konservenzeitalters

Früh morgens sitzt Du in der Dose, ja stimmt, sie ist ganz hübsch lackiert.
Doch trotzdem, auch mit schicker Hose, gedimmt, gepresst, bist konserviert!
Die Bahn stopft viel, wie Ölsardine,  es riecht nach Knoblauch und nach Schweiß.
Die Uhr, sie klopft und ruft Termine!!  Schaffst du es nicht, wird es sehr heiß.
Arbeit,   Du schäumst,… ich spar mit Worten.
Gewiss,  Du träumst von andren Orten.
Am Abend oder gegen Vier, kauf schnell noch Brot, Wurst, ´nen Becher Sahne, Packung Eier.
Im Kühlschrank steht ein kühles Bier, im Fernsehn, Schutt, sooo viele Jahre die alte Leier.
Die Woche hast Du überstanden.
Das Leben kam doch ganz abhanden.
Die Entropie schreitet voran
für jeden Bundes-Untertan!
Am Ende jeden vollen Jahres, wir lieben die Geschichten mit dem Kinde.
Legende wird erzählt als Wahres, von Dieben, Wichten und Gesinde.
Ich mein doch nur die, die Konserven abfüllten
und uns mit Verpanschtem den Geist verhüllten.
Der Wind weht nicht von hiesigen Gottesdienern im kleinen, fast unbekannten Backsteindom.
Es sind die Scharlachrotgierigen, ne´ Rotte von Schlawinern im sogenannten Staat in Rom.
Verfaulter Wein in neuen Schläuchen, erdichtet, abgerackert, fertig ward heutige Religion.
Vermischt mit unsern alten Bräuchen, gerichtet und angetackert, der Sonne Sohn.
Doch nun ist´s zu bunt, auch die Sache mit Luther, es reicht, Schluss für immer.
Du bist doch kein Hund, willst kein Dosenfutter, leider geht´s auch noch schlimmer.
In südlichen Ländern kriegen sie auf dem religiösen Teller, die Beköstigung mit Chili & Pfeffer.
Zuvor genannten ´Händlern also die ,,Geist-futter-hersteller“ ergötzen sich an Menschenfresser.
Doch wir wollen leben, weg nun mit dem Eingemachten.
Ja, hier kommen Wir, die Herzlichen, die es richtig machten.

Bundesstaat Deutschland

Autor: Mario

Zum Fest der Liebe

bild_span12

Zum Fest der Liebe

Im Lande der Pizza und des Parmesan
sitzt die mächtigste Firma, der Vatikan!

Bald wird zelebriert diese Feierlichkeit, ihr wisst s´, den Geburtstag von J., Gottes Sohn,
…hat die Firma installiert, mit Scheinheiligkeit, ja Beschiss, unsern Urahnen einst zum Hohn.

Sehr, sehr lang her ist es, als sie sich sagten, statt Sonnenwendfeier können sie ja  ne´andere Party ham.
Wer wisset` es?  nur diejenigen, die es hinterfragten, ewig, elende Leier, so frönen wir dem Vatikan.

So aßen unsere Vorfahren mit ,,täglichem Brote“, wohl allzu oft die verschimmelten Stullen.
Ja, wo saßen damals die Ahnen, ob Kelte oder Gote, und lasen in listig- lateinischen Bullen?

Saßen sie denn auch vor den Flimmerkisten und ließen sich meist beschmutzen,
mit der geschürten Angst vor Terroristen, sich den freien Geist zu stutzen?

Ja damals, nur wenige waren dem Lateinischen mächtig,
einigen ging es in ihren Palästen ganz prächtig.

Doch Katharer, Hexen und Ketzer, all diese hatten Wissen und ein Gewissen.
Man brauchte nur ein wenig hetzen, dann wurden sie auf den feurigen Haufen geschmissen.

Sie wussten wohl auch von juristischer Person, wie sie in den päpstlichen Bullen manifestiert.
Verbrennen war dafür ihr Lohn, einfältigen Schäfchen wurden dabei Schmalzstullen serviert.

Doch heut braucht Ihr nicht mal die Wissenschaft um zu begrübeln, das Lateinische aus Rom,
um zu sehen unsre Knechtschaft und das Übel, mit ,,unserem“ von Ihnen ermordeten Sohn.

Er starb nur für uns, ja sein Leib soll `n wir essen,
wenn nicht, kannst du dein Heil im Himmel wohl vergessen.

Wir sollen doch auch, sein für uns gegebenes Blut trinken,
ansonsten werden wir Christen in der Hölle versinken.

Da erscheint mir doch glatt der Katholizismus
als schlimmster, satanischer Kannibalismus.

Der Pontifex, Satans Stellvertreter auf unserer Erde
will ausdünnen lassen die menschliche Herde.

Zu Hilfe kommt die Triade, Nato, USrael, zionistisch-apokalyptische Reiter
Sind´s hier nur noch ne halbe Milliarde, dann sehen sie weiter.

Drum feire die Feste halt wie sie fallen
und höre artig auf ihre getreuen Vasallen.

Jetzt kauf schnell Geschenke für all deine Lieben,
denn bald werden Wir aus dem Paradiese vertrieben.

Doch eigentlich sind es nur wenige hässliche Wichte,
Hilf mit, und Wir ziehen sie vor menschliche Gerichte!

Bundesstaat Deutschland

die wahre Kirche

Autor: Mario

Knecht Ruprechts Erben

 

Knecht Rubprechts Erben – Traditionen Adé

Der Verkehr in meinem Ort, … 100 Dezibel laut, er nimmt immer mehr zu,
ja, es wird gebaut und konsumiert, wie verrückt.
Des Amtsblattes Wort: ,,das Laub ist gesaugt und im nu,
nach dem Totensonntag ist´s nun illuminiert, festlich geschmückt.“

Bunter werden Städte und Gemeinden seit Jahren,
zu unserem Glück kamen Farbige aus dem flimmernden Süden.
Munter der Wind wehte, sie uns gemein nur verladen,
Stück um Stück, müssen wir uns wie immer – nun – fügen.

Sie, das sind unsere Lieben die da schlafen,
sie schlummern in seliger Ruh´.
Abends nach Tagesschau & Krimi klangen Harfen,
heute früh war Schokolade im Schuh.

Sankt Nikolaus steckte das Süße hinein,
scheint, er ist Knecht, der es nur kann mit Rothschild.
Supermarkthaus weckt die Lüste allein,
meint, sie haben das Recht, <er> ist nur Witz und Freiwild.

Wo kommt eigentlich her, der Satans Klaus,
hab ich mich denn so gerade verschrieben? … Grübel, grübel??!
So prompt mein´ ich, er ist ne´ Satanslaus,
mag wohl sein, das Wahre wurde vertrieben, oh wie übel!

Wenn ich´s erkunde, ach, es geht ja schon so lange,
Gott oh Gott, ich finde hier listige Schlange!
Die wievielte Runde, haben die uns nun in der Zange?
Gog und Magog, gelinde, mir wird fast bange.

Denk nun an Deine Schuh´ für den heutigen 6.
und putz nächstes Mal die Stiefel vom Vater.
Mach die Äuglein zu, träum vom knorrigen Frechsten
und vom adventlichen Konsumtheater.

Geht´s hier weiter um´s Falschgeld, wird ,,DEUTSCH“ bald zum Schlachtfeld
und der Weihnachtsmann geht über´ n Jordan.
Lieb und teure Traditionen in dieser Scheinwelt werden langsam uns vergällt
und der Muselmann hebt unsre Kultur an.

Doch bist du Erwachsen, dann leg ab, diese Faxen,
sei endlich deutsche Frau oder Mann!!!
Hier sind schon Viele … Bayern und Sachsen,
doch auch Du wirst gebraucht, meld Dich an!!!

Die Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

Sie ist die Wahrheit und das Leben

christmas-tree-1828525_960_720

Sie ist die Wahrheit und das Leben

Es naht das Fest der Liebe nun und bald steht sie im Zimmer.
Man schlug sie mit drei Hieben um, ein wehleidig Gewimmer!

Das Leben endete sehr schnell, es reichen nicht mal zwanzig Millionen!
Nun kommt die Freude, es wird hell, mit Geschundenen wird man 6 Tage wohnen!

Das Bäumchen gekillt und dann geschmückt, ich weiß, ich bin makaber.
Dein Weltbild wird total verrückt, …zerschmeiß dein Kandelaber.

Der Segen beendet mit den scharfen Äxten  oder auch den rauchenden Kettensägen!
Das Leben geschändet, hör´ ich´s krächzen, gibt es denn jauchzenden, netten Segen?

Ja, hundertfach älter wird die Gute und Ihr ahnt, ich verehr´ den Glanz der Tanne!
Ganz sacht im Bräter auch bei mir Pute gart und nen´ Stück Gans schmort in der Pfanne.

Konsum hat uns hierher gebracht, auch ich kann kaum mich wehren.
Heidentum wird heut ausgelacht, das Leben, den Baum verehren!

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

Transformation Mischen impossible

20171124_215448

Transformation und Mischen impossible

Sie klotzen mächtig und kleckern hierbei nicht, beim Mischen der Völker-Farben.
Die Eliten niederträchtig, meckern über dich, willst das Verwischen gar nicht haben.

Lieb und zart, die Zuckersüßen, umarmt er ,,Schoko-part„,  das bezauberte Milchmadel.
Ein Hieb ganz hart, Manipulation lässt grüßen,… verarmter, beraubter Landadel.

Nein Freunde, Ihr Lieben wisst, nicht Adel und Eliten, nur das Volk wird frech gekapert!
All das nur, da ohne Tadel sie es uns bieten, oft Verstand, wie Blech und es an Herz hapert!

Leider auch männlich und weiblich wollen Globalisten- Zionisten verbleichen.
Den buntschillernden sächlichen Egoisten-Konsumisten wollen sie erreichen.

Fast für ein jeden undurchschaubar, sich echte Emotion durch Verdrehung verrückte,
z.B. durch seelen-gewissenlosen Star, der sich vielleicht mit Geschlechtsumkehrung bestückte?!?

Das Ziel ist doch das ,,Eine-Welt-Volk“ mit Minions in hellbraun oder den gesteuerten Borgs.
Wiederstand ist Pflicht, keine Angst, Wir können´s Ihnen versaun`, den bescheuerten Zorgs.

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

 

garstige Chips

chips-potatoes-1418192_960_720

garstige Chips

Fettige Pommes und speckige Chips
Arteriosklerose, Du weißt, ist kein Witz

Doch heut sind die schmierigen RFID-Chips nicht mal ein garstiger Kalorienschocker.
Du sollst funktionieren, kein Witz, Schicksal als ein artiger Konsumroboter.

Kannst dann nur noch verkaufen und kaufen, mit dem Malzeichen vom Tier.
Ohne dem vielleicht nicht mal mehr in deiner Kneipe Dich besaufen mit Bier.

Spurst Du nicht!, wirst ferngesteuert, Du Klon, schwups, wirst Du ausgeschalten.
So planten Sie es , die, die uns hier als juristische Person verwalten.

Ich warne Euch, Chips von Darth Vader sind von der dunklen Seite der Macht!
auch wenn der Schlitz in der Haut nur ein Millimeter, Menschlichkeit wird umgebracht!

Hoffst Du denn etwa mal  auf eine Rente?
Dies ist Dein Schicksal, siehe die Ente!!!

Gehorchen sollst Du, wie C3PO, ,,staatsangehörig“ ja meinetwegen, siehe Sofia Maschina.
Milch geben wie ne´ Kuh sowieso, medienhörig, kein widerstreben, wie ´ne Wurst Wiener.

Zartschmelzend mild, die Tendenz, doch was heißt denn RFID nur,ja warum ist er so hip?
Ja stelzend, aber wahr, Rothschild-Frequenz-Identifikations-Diktatur, so heißt wohl der Chip!!!

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

2. Mahnung

2. Mahnung mit Hinweis auf Ihre AGB´s

Beim letzten Mal hatte ich´s noch vergessen,
auch Artikel 10 Absatz 1 könnt Ihr nicht einfach fressen!

Euer Meilenstein zur ersehnten NWO,
macht Euch drauf gefasst, er landet im Klo!!!

Vom Herrn Coudenhove-Kalergi bis zu den EU rigen Andern.
Sucht bald eure Bunker auf oder nach Paraguay auswandern!

Bald werdet Ihr für die UN-Menschlichkeit haften,
denn vermehrt werden erkannt Eure Machenschaften!

Eure Union, auf unseren Rücken, nennt Sie auch Europäische,
Hure Babylon, hölzern Krücken, brennt bald wie Orthopädische.

Eure Krücken, auch wenn Sie aus rostfreiem Stahl
Nimmer mehr bücken,….. na wartet mal!!!!!!

…und wie Ihr bereits wisst,
gültig ohne Unterschrift!!

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

die AGB´s der BRD

wp-1460705596838

Betreff: Die AGB´s Ihrer Firma BRD

Ich verwarne Sie heute, muss Sie auf Artikel 5 Ihrer Hausordnung ,,GG“ hinweisen!
Ihr Manager  der Theaterfirma BRiD, nicht auf die eigenen AGB`s scheißen!!

Für Artikel 19 Eurer Un-menschenrechtscharta, ich sprech vom Gleichen!
Ich schreibe und bleibe hier, werde nicht weichen!

Ihr könnt die Wahrheit nun nicht mehr aufhalten.
Die Menschlichkeit wird sich bald ganz entfalten!

List und Lügen werden Euch das Genick brechen!
Gewiss werden die Opfer sich auch an Euch rächen….

die Millionen, Milliarden, durch Krankheit, Not, Kriege,
Ich schreibe für Euch und das bis zum Siege!!!

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig!

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

Die Macht ist in Dir

mountain-2641934_960_720

Meditation, die Macht ist in Dir
Meine sarkastisch-verwegenen Worte um die gehässigen Imperatoren zu entlarven,
sollen nicht anregen zum Morde, weder noch gefräßigen Alligatoren zu bestrafen!
Auch Du bist ein Jedi, hast die Macht, meditiere.
Ob Mann oder Lady,.. ganz sacht, Angst verliere!
Die Macht ist mit Dir! Mit Dir sind Millionen!!
So viele Unmenschen können sie gar nicht klonen!!!
Du bist es! Ein Leben, es ist mehr als Konsum!
Nur List ist`s! Dein Wesen, unsterblich auch postum!
Das Leben zu versichern ist Dunkelmachtfütterung.
Kannst nur drüber lachen,..Dunkelmachterschütterung!
Nimm Dir Zeit für die Seele, es ist dein Licht.
Sei bereit und wähle eine andere Sicht.
Denn Zeit ist nicht Geld und Geld nicht Zeit!
Befrei´ dich von der Welt, beende das Leid!

Verfassunggebende Versammlung

Autor:Mario

Wahre Märchen

20171118_110753

Wahre Märchen

Im grauen und düsteren Chemtrailnovember hören lieb Kinder gerne auch Märchen.
Dornröschen, Schneeweißchen und Rosenrot, verzaubert ist der Prinz zu ´nem Bärchen.

Der Blitz berichtet Wahrheit, hier siehe! … Märchen erzählen` ohn` Gewissen, die Politiker.
Bewohner des Wirtschaftsgebiet`s glauben diese, schweigen soll`n die wissenden Kritiker.

Es kommt die Wahrheit oft auch wie ´ne Faust,
Dir durch die Glotze an den Schädel gesaust.

Dort zerschellt sie oft leider, tritt nicht in das Hirne,
denn Alu und Fluorid steckt meist in der Birne.

Da hat wohl die Wahrheit kein Platz, ach wie Schade.
Zu Viele haben schon Geist wie das Glas Marmelade.

Wir alle, ob Rock, Höschen oder auch beides auf den Prinzen nur hoffen müssen,
Er wird dann Deutschdornröschens Leides, mit nem` Grinsen vor dem Poppen wach küssen!

So schlummert Zorndöschen, …wann kann man es wach sehn`?
Wird`s enden, … ganz bös` gehen, so wie Neunzehnachtzehn!?!

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

Dämonisches Novembergrau

castle-2103364_960_720

Dämonisches Novembergrau

An diesem grausig-düsterem Tag
erzähl ich  die Weise von Tod und Sarg.

Beim Novembergrau inspirierte mich der Untergang des Hauses Usher,
gespenstischer Bau, der hernieder sang in des Teiches dunklem` Wasser.

Wir sind heute die gestorbenen Leute,
versklavt von einer verdorbenen Meute!!!

Wir Personen sind Menschen, gefangen in einem grauenhaft-merkelwürdigen Gemäuer,
die wohnen, im sensenschwingenden-logenbrut/schwesternschaft-erwürgendem Ungeheuer!

Doch am Ende der schriftstellerischen Morbidität, des Edgar Allan Poe,
gibt es die Wende, das Böse vergeht. Ich verlinke es hier, Wie und Wo!

Das Haus Usher versinkt im schwarzen Teiche, verbannt sind auch Lügen und Mord.
Die Bundesrepublik-Warze heut` wird zur Leiche, hurra Deutschland, bald ist sie fort!

Verfassunggebende Versammlung

Autor : Mario