Das letzte Gefecht

Das letzte Gefecht

Es ist doch recht offensichtlich zu sehen,
nun in Luzifers letzten Tagen,
Sie wird noch viel gehässiger vorgehen,
beim jämmerlichen Um-sich-schlagen.

Sie ? … Wer ist denn Sie? Der Teufel oder Randall Flagg, der satanische Freak
ist ja bekanntermaßen männlich!
Is ja auch ne` Allegorie und kein Gag, …  Unsere/ Ihre Bundesrepublik
entblößt sich doch sehr ähnlich!

Mit Kritik an den massiven Delikten, Verbrechen, Vergehen
und am Volke den Hochverrat
und dem Lügenkonstrukt, … dieses bunte Raubunternehmen
wäre ein fürsorglich´ Staat …
und auch an den treuen Knechten und Vasallen
des rothen, schildigen, schuldigen Tyrannen,
da kannst Du nur brechen, …  dann hart fallen
oder Dir noch den verunfallten, schnellen Tod einfangen.

Nun gib Ihnen schon Deinen, aber Ihr gehörenden Namen
und Deine Sozialversicherungsnummer
und stelle hier keine feinen, bohrenden Fragen
in ihrer Welt der Scheine, dem Grund von Not und Kummer.

Sie beißt tückisch, aggressiv und wütet,
so wie ein angeschossenes und tollwütiges Tier.
Auch wird  Denen hier heut sehr viel vergütet,
ja, die fünfte Kolonne ist Ihre spezielle Lösung dafür.

Die ganze Wahrheit und den Ausgang des Hades,
den sollst erkennen Du  niemals, nicht!
Es gibt gar viele Speichen dieses Hamsterrades,
auch manche mit lieblich, zartem Gesicht.

Auf der Rückseite Deines alten Personalausweises
zeigt sich dreist und keck der Teufel, Baphomet oder dieser Randall Flagg.
Der Dir auch wünscht in Deinem Angesicht des kalten Schweißes:
,,Iss hier Dein Brot, bist das Du hinweg geweht,…  und wirst wieder zu Dreck“

Doch wenn Du Sie hörst und spürst die wahre Quelle, die, die Dir alles gibt,
folgst nicht dem dunklen Fürst, diesem Spießgesell, der Dich doch nicht liebt.

Dann bist du auf dem Pfad der friedvollen Krieger.
Dies ist eine Tat, sie macht aus den Opfern Sieger.

Autor: Mario

Werbeanzeigen

Der Alptraum vom Klimawandel

Der Alptraum vom Klimawandel

Du kennst  George Orwell und das kommunistische China,
mit der Atmosphäre von Angst, Lähmung und Depression.
Uuahh, … entsetzlich schnell wandelt sich das weltweite Klima,
diese Irrlehre als erzwungene Impfung hast Du  ja längst schon.

Es wird nun bitterkalt, … ein eisiger Föhn,
mit dem bekannten Namen, auch Du Ihn doch kennst, … „Neunzehnvierundachtzig“
Er kommt hier sehr bald, ganz  grausig, unschön
voller verkannter Qualen, er vieles nieder sennst, und das nun sicher recht hastig.

Das soll die Klimaerwärmung, so wie Sie Uns alle hier immer beteuern, nun sein?!
Es bringt Uns mehr Entbehrung, und ja nur für Sie, sprich CO2 – Steuern, ein!!

Wegen dem Kohlenstoffdioxid sollen Wir dann bald, …  dieser Tage
noch viel schlimmer leiden.
Eine Klimawandelkritik müsse man, das steht doch ganz außer Frage,
hier strikt immer vermeiden.

Ich sage Dir hier also:

„Atme  tief ein und aus, … ja sehr gut!, … und das jetzt noch vollkommen bewusst!
… und  ganz bewusst sei hierbei auch Dein gesunder und freier Geist!“
Dass Du es nicht pro Atemzug noch hart bezahlen musst,
und es Totalverlust an Freiheit damit für Uns alle künftig heißt!

Wir haben hier genug getan, … doch lange, lange schon,
beim Kampf um den so schrecklich – grässlichen Klimakiller.
Er hat doch noch  ´ne viel magerere  CO2 – Emission,
als beim Baddabum,.. ´nem lustig – lächerlichen Chinaböller!

… Und deshalb insistieren Wir, …  die Tüchtigen, hier bitte sehr,
… nun gibt es keine dreisten Steuern und auch keine Strafen!!!
Nicht ignorieren kannst Du doch auch diesen all berüchtigten Willi BER,
… Ihren glorreichen und teuren Klima – Traum – Flughafen!

Autor: Mario

An einem Mittwoch im Jahre 1

doppellöwenkopf

An einem Mittwoch im Jahre 1

Ein Jubeln von Kindern, denn Papa kam schon mittags heim
und das lange Wochenende fröhlich beginnt.
Er muss nicht mehr schindern und ist keinesfalls dabei allein,
denn nach der Zeitenwende wir nun Alle sind.

Es ist das Jahr eins nach dem fiesen Wirtschaftskonstrukt,
das als BRD damals ward firmiert.
Das Volk hatte Ihnen in die Suppe gespuckt,
zu lang schon wurde es scheußlich rasiert.

Papa kann nun mit Arbeit pro Woche / zehn, fünfzehn Stunden
mit seiner Familie das Leben voll genießen.
Weil er so gern koche hat er was Schönes gefunden,
sein Talent kann hierbei nun prächtig sprießen.

 Die Mama wollte auch gern etwas machen,
doch nicht mehr mit nem` Fahrweg von einer Stunde.
Nun bringt Sie auch Opa Edgar zum Lachen
und beim Fahrradfahren purzeln die Pfunde. 😉

Denn, Sie fährt zum städtischen Gesundheitshaus,
hat die schöne Gabe viel Frohsinn zu schenken.
Nun ganz bewährt, nach dem schlimmen BRD – holokaus,
wo ständig, wie schade, man an Gewinn nur tat denken.

Es gibt auch keine tägliche Vergiftung hier mehr,
durch Chemikalien aus militärischen Fliegern,
diese üble Brandstiftung vom satanischen Heer,
den Schizophrenien von nordatlantischen Kriegern.

Auch die versteckte Giftigkeit von ,, unseren Lebensmitteln“
der geschichtlich heute noch bekannten Supermärkte,
wie z.B. bei der Cola – Light, konnten wir abschütteln,
ganz richtig, … in der Wahrheit liegt halt die Stärke!

Dieser Wohlstand ist heute in unserm ersten Jahre
ganz gewaltig, ohh … , für die meisten geradezu ungeheuer.
Unser Deutschland, … ja, hier bist Du keine Handelsware,
ist nachhaltig und ganz und gar ohne Steuer!!!

… keine Lohnsteuer, … nix mit Krankenkassenbeiträge
und das Atmen ist jetzt völlig frei!
Nichts ist zu teuer, wenn´s nicht ist allzu schräge,
und im übrigen, atme tüchtig ab das CO2! 😉 !

Ein Lebensgeld, welches ein Jeder erhält,
gibt den Raum frei für all Eure Träume.
Wirst nicht mehr verprellt ohne Ihr Schuldgeld,
ja, nun beginnt die wahre Lebensfreude.

Dann beim Ausflug ins Grüne sind die Kinder auch voller Freude,
,,das Monument“ woll`n wir heut´ besuchen.
Kein enger Anzug der Sühne, … Ein <Muss> hin zum Büßergebäude,
… und danach gibt´s noch Kaffee und Kuchen.

Das riesige Mahnmal  ,,Die Stimme der Freiheit“,
Wir besuchen es immer wieder gerne.
Befreiung von der BRD – Qual, ,,der Schritt für die Menschheit“,
dies alles liegt ja noch gar nicht so ferne.

Die Verfassunggebende Versammlung wird dort gebührlich geehrt,
zig Tausende sind da, … Tag für Tag.
Sie hatte aus unserm Lande die Versklavung weg gewischt, ausgekehrt,
das war ja auch ein zäh und schmieriger Belag!

Bei den Menschen bedanken, die sich damals erhoben,
und die vor nicht allzu Langem Ihre Stimmen ,,nicht“ mehr abgaben.
Dadurch fielen die Schranken, man kann es nur loben,
… begannen / … nun beginnen, … das Große zu wagen!

Lebensgeld Menschen der Verfassunggebenden Versammlung

Autor: Mario

 

Die Krux mit den Kreuzen

Die Krux mit den Kreuzen

Leidend, gequält schaut er auf Dich hernieder,
schön geschnitzt und gelackt, im herrlichen Bayern.
Du hast bald gewählt, wie fast alle Jahre wieder,
… dann angepisst und hart gepackt weiter an den Eiern.

Jaaa, trag Dein Kreuz recht willig und froh,
denn unser Heiland will es so! …

und mach die Kreuzchen recht artig, sieh´ zu
denn dieses, Dein DEUTSCH – land ist die EU!

Nun geh los Du, mach treu Deine Kreuze,
Ihr all´ jetzt, … gebt hin Eure Stimmen!
Für´ s Weh und Ach, dem Greul und Geschnäuze,
für das auf ,,DEUTSCH“ – Weitervertrimmen!!

Für die Liebe an den Nächsten stach die römisch´ Lanz´
so bös´, schikaniert in seine Lende.
… und Du solltest nun wählen, den Totentanz,
schön choreografiert aus der Fremde.

Deutsche Wange vom Feind schon so blutig geschlagen
… sei nicht bange, nicht gegreint, sondern mutig weiter ertragen!

Betuchtere Hälfte, die, welche  noch nicht tut bluten,
kreuzt an für Ihre Geschäfte, ja wählt aus nur die Guten!

Du lieber Christ, ja, auch die andre Backe muss es sein!
Musst mit der List in diese enge Jacke doch hinein!!

Und wenn´s auch drückt so bitter schwer,
schau mit Vertrauen zum Heiland her!

So bitter schwer durch Zinseszinsen
Ja, bitte sehr, dass Sie weiter grinsen

Oh wie schön, macht nur weiter so, … verschränken der Arme und Striche …X X X
Für die üble Zaubershow, verboten das Denken, … kommt nicht auf die Schliche!

Den  vielen Mahnern und Rettern, die, die hier nicht jubilieren,
konnt´ man vor Jahren für´ s Wettern das Schimpfwort kreieren.

Mit dem Mainstream – Geheule man Sie packt an den Hoden.
Oh, die Reichsbürgerkeule streckt Sie alle zu Boden!

Auf den DEUTSCHen das KREUZ, es wird bald splitternd zerbrechen!
Erbarmen für Euch? … erwachen, erzittern, rächen

Autor: Mario

Wahlgang verbieten

Wahlgang verbieten

Der Walfang wurde schon so oft verboten,
sodass die riesigen, sachten Geschöpfe man schütze,
doch ,,Wahlgang“ wird nun leider wieder geboten,
um zu schlachten … ,,DEUTSCH- Schlauköpfe“ mit Grütze.

Will man die Grütze?, nein man will nur unser Bestes!
… für eine einträchtig, neue und offene Welt.
Die nur Denen nütze, … des satanischen Geschäftes,
sehr einträglich, arg verdorben durch Ihr/ Unser Geld.

Doch  ist´s fast zu spät, der Wählerfang begann schon,
da hatte das Jahr gerade gestartet,
sodass ein jeder hin geht, … für den Urnengang gibt´s den Lohn,
… man uns weiter dann deftig bratet.

Nur einige Tage bloß, dann ist es besiegelt,
das Spiel der Throne läuft dann weiter.
Es ist nicht Unser Los, auch wenn man Uns aufwiegelt,
ne´ leere Urne ist doch gescheiter.

Autor: Mario

Persönlicher Meilenstein

Organspende

Persönlicher Meilenstein

 

Du, als Person, kannst es für Dein künftiges Ende jetzt noch festlegen.
Der ethische Lohn, Dein Leib dient als Spende um Schäden  zu beheben.

Es wurden verwendet die Nieren, die Herzen, die Lungen und Leber.
Sie hatten gespendet, sind verschieden, doch auch füllten Sie Gräber.

Sie erklären: ,,Dein Leben wohnt, ja thront und sprießt hinter Deiner Stirn!“
Das Begehren, … demjenigen, Dem es lohnt, beschließt für Tod Dein Gehirn!

… an Deinen Nächsten denken, ein barmherziges Lieben …
Kannst Dich Ihm schenken, denn Du bist ja verschieden.

Frag´, entscheide weise bei Deinen Organspenden,
was es wirklich heiße, gibst Du Dich aus Deinen Händen.

Autor : Mario

Notre-Dame flammendes Inferno

 

 

 

Der Brand nach Feierabend

Flammend, hell-lodernd brennt in der Karwoche die Kathedrale.
Der Präsident sogleich dies benennt  als ,,Notstand a la nationale“.

Er sagte: ,,Hier brennt ein Teil von Uns nieder.“
Da befrage ich Euch jetzt nach seinem Gefieder.

Gehört denn auf dem Hofe der Knecht auch zur Herde?
in der, … ja auch unsrigen Freilandhaltung,
oder zählst Du diesen dann sachlich gerecht, doch eher
zur Leitung der handelsrechtlichen Vieh/ Mensch – Haltung?

Ja, ganz gewiss haben die schludrigen Bauarbeiter am Abend Ihren Brand gelöscht,
nach 17 Uhr dann noch weiter, ganz heiter, zünftig labend ein Bierchen gezischt.

Fahrlässigkeit, zutiefst verantwortungslos, … das Ergebnis sind Tränen und Geschrei.
Doch sei bereit, siehe DAS darüber ganz groß, … gemauert wurd´ von Denen wieder frei.

Denen, …  die nicht genannt werden dürfen,
da sage ich nur:  folge dem unechten Geld!
Also denjenigen, die Wasser predigen, Champagner schlürfen
und verwalten und unrecht – handeln die Welt.

Scheint es symbolisch nun der Startschuss zu sein,
für den Sturm  auf den Firlefans und dem heiligen, doch profanem Tand
und der guten, alten Christen – Religiosität?
Gibt satanisch die Quersumme des Datums, ach wie fein,
den Anpfiff zum Totentanz, dass die Werte vom Orient aus unsrem Abendland
bald  werden weg geweht???

Ach herrjeh, forscht man dann weiter, zeigt sich wieder klar,
dort waren ganz schlicht noch gar keine Bauarbeiter vor Ort.
Es tut weh, dass die Masse leider nur nimmt es als wahr,
den nachgerichteten  Bericht, … des ehrwürdigen Freimaurers Wort.

Zu guter Letzt, ja schade, was hilft hier mein Dichten,
will ich doch meine Worte an den Erdkreis nun richten.

Urbi et Orbi wurde verkündet, vom scheinheiligen Vorstandsvorsitzenden in Rom.
Ja, hier ist alle Macht gebündelt, doch das Volk leider noch dankt für seinen Fron.

Wachet auf, wachet auf und befreiet die Menschheit,
denn es ist  lang schon brenzlig, es tut dringen !!!
Nur mit Euch und der Wahrheit
fällt dieser Thron, ja nur mit Euch Lieben wird es gelingen!!!

Autor: Mario

Deutsche Eiche

Du deutsche Eiche

Du deutsche Eiche

In gutem Grund ist er mächtig verwurzelt
und er ist gesund, beim Sturme er nicht purzelt.

Sein Grund ist ein Boden der lang schon gewachsen,
der wurd´ nicht verschoben, durchs Roden und solch Faxen.

Sprech ich hier vom Baum
oder meine ich Dich? …
Denn, Dein Grund fußt nur auf Schaum,
der nun auch noch verblich,

durch zwei schlimme Kriege, die Rodung war grausig,
sodass man Dich verbiege, ohne Schonung, wie lausig.

Doch schau in deutsche Wälder, die Bäume, sie auch fallen.
Ja, es gibt dafür Gelder, doch nur für ihre Vasallen.

Deine Wurzeln erkenne!
Schlag sie tief in Deine Erde,
damit das Land nicht verbrenne,
sondern besser werde!

Autor: Mario

Der gute Morgen

das gute Morgen

Der gute Morgen

Der Abend ist schon nahe, er wird düster und grau.
Eine Hand voll Menschen wusste dies sehr genau.

Die Zeichen sie zeichnen die Schatten an der Wand,
doch nur Wenige begreifen den Untergang vom Abendland.
Sie erkannten es vor Jahren mit dem Herzen und durch Verstand,
schworen sich es zu ertragen, diese Schmerzen für ihr Land,
während Sie das Morgen schaffen und es nahmen in die Hand.

Viele Feinde dort da draußen, die Ignoranz ganz vorne weg,
Neuh. Gemeinde und ´nen Haufen  Firlefanz,  ach wie keck.

Doch auch drinnen leider Viele, kein Gewissen kein Herz,
denn Sie sinnen fast wie Diebe nur auf ihren Kommerz.

Wie Erreger in unserm Blute infizieren sie die vielen Zellen,
sind Ankläger, wollen das Gute infiltrieren mit ihrem Bellen.

,,Welch gar schlimme Despoten“ …
fangen sie an zu diffamieren und auch zu kränken.
ich sag zu ,,diesen Guten“ …
und werd´ was zitieren, … ,,WIR SIND,  WAS WIR DENKEN“

„Wir sind, was Wir denken!“
Das Wort wird erst gedacht.
Und wollt Ihr kränken und beschränken,
dann gebet´ fein Acht!

Mit meinen Gedichten, oh, wie drastisch,  s´ sind nun hundertdreißig,
war ich oft ironisch, sarkastisch mit den Worten recht fleißig.

Ich werd´ nun drauf achten:
… Wir sind, was Wir denken!
Nun, für unsre Schlachten, …
meine Worte dem Morgen nur schenken!

Autor: Mario

Enthüllungen einer Fliege

Enthüllungen einer Fliege

Ich schwöre es bei Gott, dass ich hier gar nicht lüge,
denn ich war live vor Ort, … bin Puck, … die Stubenfliege.

Im letzten Sommer beim Bilderbergertreffen
hörte ich wieder den alten Ami kläffen.

Den greisen Sack voller Tücke, kannten schon etliche meiner Ahnen,
auch Zickzack die Stechmücke, ja, vor vielen, vielen tausenden Tagen.

Jedenfalls haben Sie im heißen Sommer 18 beschlossen,
zunächst wird das Menschenvolk im Frühjahr begossen.

… mit Niesel und Regen, schon alt bewährt, mit ´ner Priese Alu und Barium,
so Es sich wohlfühlt, wenn´s Gehirn entleert, weil´s so gieße, wie im Aquarium.

Dann später, ja Ihr wisst, nach dem März, Klimaerwärmung lässt schön grüßen,
wird´s heiß, ganz gewiss,  nein, kein Aprilscherz, dann kannst´e nur noch gießen.

Alles verdorrt dann, dank der geheimnissvollen HAARP- Anlagen,
doch seid nicht besorgt, denn es gibt ja noch ganz andere Plagen.

Irgendwelche Chips sollen alle implantiert kriegen
und später mit ´nem Knips, … exekutiert, wie die Fliegen.

Oh, da bekam ich dann auch mächtig Angst und Bange.
Ihr Plan dazu, …,,damit warten wir nicht mehr so lange!“

Sie wollen jetzt ganz schnell ´ne neue Ordnung installieren,
und wer da nicht spurt, … den woll´n Sie filetieren.

Ich und auch ein paar andere Fliegen
sahen damals dort im Städtchen Turin im großen Saal,
einen aus dem Club der Pädophilien,
… ich hört ´, Sie nannten Ihn Kardin-aal.

Den Rest der Veranstaltung
hab ich irgendwie unverständlich nun leider auch vergessen.
Es ging, glaube ich, um Geheimhaltung,
drei Worte nur, … DAS GROSSE FRESSEN …

 Es könnte sein, …  ja, … ja, … Eines hab ich noch nebulös erfahren.
Ihr Menschlein, dies ist wahr, müsst demnächst ganz bös´ was ertragen.

Sie wollen nicht Vieles, wie einst noch, vor Euch mehr verstecken.
….Euch demnächst dann, so zischelte es, mit Turiner Grabtuch bedecken.

Autor: Mario

Kleine Zoologie

Kardin - Aal

Kleine Zoologie

Der Kardin-aal

  • Man weiß heut recht viel über diese Gattung
  • Zum Beispiel fehlt diesen am Zaun die Belattung
  • Es sind zwar Raubfische, doch gleichen sie auch dem Krokodil
  • Zählt man Sie nun als Gemische, auch weil sie pädophil,
  • heute ganz klar diese auch zum Reptil
  • Es handelt sich heut ausschließlich dank oder leider um männliche Exemplare
  • Er verschandelt meist schwarze und rote Kleider, … genannt Talare
  • Sie sind schmierig, kleben konsequent meist nur im goldenen Pfuhl
  • trinken Blut gierig, leben nicht abstinent, rund um den heiligen Stuhl
  • Kleine Kinder, …  ach, sprich hierüber besser ganz leise …
  • Kardin – aale werden nicht weise aber doch greise
  • Zum Glück, heute nun im ausklingenden Fischezeitalter,
  • ist diese Art  doch schon sehr bedroht
  • Es sind ja verschlingende Spalter, Verwalter, lies hier auch den Psalter,
  • Sie bringen uns nur Not und Tod
  • Die Evolution bringt beschleunigt uns voran, erhöht wird das Bewusstsein
  • Wer braucht solch Aale und den Vatikan, welche heilig hier nur zum Schein

Autor : Mario

Damals vor dem Urknall

Damals beim Urknall

Damals war´s, vor dem Urknall

Sein wichtigstes Wort lernte Er schon mit zwei
als Mutter Ihm entfernte von den Backen den Brei.

Ja, von oben und unten drunter´ m Bauch  quoll es damals heraus,
doch ein jeder tat bekunden, auch wenn Er schmollte, … ,,welch süße Maus.“

ICH, ICH , … so begann es … auch bei der kessen Kleinen.
Wenn nicht ,, SIE “ dann fing Sie halt an … ganz laut zu weinen!

Die Jahre vergingen, aus dem Weinen wurd´  klagendes Heulen,
keine Frage, vor allen Dingen, ob Er oder Sie, … sind heut die tragenden Säulen,

dieser Ellenbogenwelt, … so human und so mitfühlend
in den Logen, mit dem Geld, Vatikan, … wie herzerkühlend.

Ja, auch in den unteren Rängen und Graden
… meist heißt´ s  nur ICH, ICH, …
drängen sich oft nur die Schaben.

Schweiß vom Arbeiten!? , … ,,NEIN“! , … heut woll´n Sie nur ne´ Egolotion!
Sind Gemeinheiten denn wirklich Teil dieser Evolution …

… des Affen zum Menschen, wie es Darwin beschrieb,
mit Waffen, diesen Lügen für Gewinn und Profit???

 Oh, ich denk nicht, dass sich Gott dieses damals so erdachte.
Nein, nicht der Wicht, der so gern alle andren abschlachte,

all die anderen Völker, siehe das  alte Testament.
Oh Gott,  dies ist leider auch heute noch so Trend.

Es muss höchstwahrscheinlich ein ganz, ganz Anderer sein,
denn Dieser aus der Bibel wäre mir,, viel “ zu klein!

Du trägst Ihn in Dir, … er ist größer als das All.
Geboren sind Wir, ja, weit vor dem Urknall.

Mit karmischen Schwingen fliegen Wir durch die Zeit
und bald soll´s gelingen, mach auch Du Dich bereit.

Warum denn? , … dass lies doch in diesem Gedicht.
Vielleicht öffnet sich Dir eine andere Sicht.

Autor: Mario

Verfassunggebende Versammlung

Stopp den Giftgasangriff

 

Stopp den  Giftgasangriff

Siehe allein die letzten 20 Jahre,
hier als Krebsopfertote, weit mehr als 4 Millionen im vereinigten Wirtschaftsgebiet!
Zuerst fallen Ihnen aus die Haare,
dann nur karge Überlebensquote durch Strahlenkanonen und solchen Giftgasschiet.

Dieses Giftgasgeschäft läuft ja heute wie geschmiert,
das hatte sich der Nobelpreisträger seinerzeit, obwohl so schlau, so nicht gedacht,
als Änliches damals von seinem Team kreiert
und seine Frau, vor Kummer und vor Herzeleid, sich wohl genau deswegen umgebracht.

Fast 10 Millionen jedes Jahr auf unsrer Erde,
die … ,,allein nur an Krebs-Verstorbenen“ … ach Du lieber Gott.
So wird wohl ausgedünnt die Menschenherde,
durch therapeutisch-mordenden Komplott.

Dies so betrachtet werden so ziemlich deutlich,
wenn mit dem Krebs, so widerlich und scheußlich,
ganz unverfroren, dank tödlicher Verbindungen  mit  dem Chlor,
die uns vorgeführten Diktatoren und ihre Vergehen mit dem Terror
allein mit Hut, so klein, wie Flundern flach, ja, eigentlich, nur wie die Viren,
dann diese, die
uns Heilung bringen nur zum Schein, milliardenfach, zu Haien, die nur profitieren.

Es gibt gar andre Wege, andre Mittel,
doch Dieses lernte hier der Doktor nicht.
Klag Ihn nicht an, den guten, weißen Kittel,
er ist wie Du geschult, … auch nur ein kleiner Wicht.

Oh, … auch die Bauern nur vergiften unsre Böden, Ihre Felder
und unsre Polizisten schützen meist ja diese Räuber nur.
Bloß zu bedauern sind Faschisten, die für gar immense Gelder,
überlisten uns vom Reichstag aus und lenken unsre Schur.

Zieh´ mit  die Bremse, … stoppe nun den Wahnsinn!
Der Zug entgleist in nächster Zeit, es ist schon abzusehen.
Wir sind die Sense, … sieh´ Deine Macht doch darin,
…es heute heißt  Mut, Tapferkeit, dem Fron entgegenstehen!

Autor: Mario

ddbradio.org

Der Määhdrescher

Der Määhdrescher

 

Jetzt langt´s ! , … es geht nicht mehr weiter mit Eurem Chillen,
wobei sich seit langem schon Ihre Protokolle erfüllen,

sonst schaut Ihr dann sehr bald ganz blöde aus der Wäsche,
denn versaut ist das Land, drum schallt böse meine Dresche!

Nicht mehr blöken, ein Heer, ein Meer von Määh und Muuh,
Faschingströten ?! , ja wer, bitte sehr, … hey! ,  … wenn nicht Du,

wird gebraucht, furchtbar dringend, abzuwenden das Verderben,
denn Durchlaucht, … all verschlingend, lässt zurück uns nur Scherben.

Die Vasallen, die Ihr kennt aus dem Gros Ihrer Medien,
können fallen, konkludent, weil sie Dich nur beschädigen.

Nennen brauch ich Sie nicht, denn auch Du wirst Sie finden!
Lies ein andres Gedicht, …wer uns hier nur tut schinden.

Aber ganz Vielen hier, … danke ich nun mit Hochachtung,
die schon lang folgen mir, zum verhindern unsrer Schlachtung.

Euch geziemt eine Ehrung, … doch  macht mit Mut immer weiter!
Geschickt dient der Bekehrung, dass das Volk wird gescheiter!

Drischt die Leut´, die Määäh,  nur lärmen, sich dieser Weltordnung knechten!
Und noch heut ihr Herz erwärmen, … dass sie nun werden zu Gerechten!

Eine Macht sind Wir zusammen, Erntezeit beginnt eben.
,,Unsrer“ Schlacht nun anfangen, auch mit Dir, … lass es beben.

Verfassunggebende Versammlung

Autor: Mario

Massenvernichtungswaffe Zucker

Zuckerkuchen

Massenvernichtungswaffe Zucker

 

Zum Valentinstage die süße Schachtel Pralinen,
es ist keine Frage, auch sie kann dazu dienen,
unsre Liebsten heut´ zu ehren,  uns das Leben zu versüßen,
den Nutzen des Volkes zu mehren, Diabetes eben zu begrüßen,
und es fein, auch zu würzen,
ja, unser Dasein zu verkürzen.

All das gute Zuckerwerk, auch im Kakao und  Deinem Tee,
ist ein gigantischer Zucker-Berg, ich meine nicht den vom fb.

Er ist gar sehr kostbar, Du weißt es ja
… und auch so wertvoll wie ein kleines Steak!
Dein Geist bald mehr unklar, …  hin zum bla, bla, bla,
ist doch toll,  er macht unmerklich einen break!

Steh´ n die Schuh drin heut´ im Kühlschrank,
ist es jetzt noch Dekadenz.
Machen Unsinn, … Leut´ sind dann krank,
schwatzt man dereinst von Demenz.

Zucker hilft, … der Verstand im Eimer
Doktor spricht galant: ,,Alzheimer“

Sie machen manchmal schlimme Sachen
über die Wir heut´ noch lachen.

Hört sich an, wie bei Paulchen Panter.
Ach komm, trink doch noch ne´ Fanta.

Denn Du bist, … Sie verwalten Dich,
doch nur Farb-und Pinselstrich.

Sie können so viele nicht gebrauchen.
Also sollst Du Waffen kaufen.

Wer hat an der Uhr gedreht,
ist es wirklich schon zu spät.

Süß und zuckrig geht es munter
auf der Lebensleiter runter.

Ja, die Liebe hat sich breit gemacht,
weil Wir sind nicht aufgewacht.

Zwingt der Zucker Dich auf die Knie,
liegt es nicht an Mon Cheri,
denn Du weißt, Wir kennen Sie,
murmeln dreist von Uns als Vieh!

Autor: Mario

ddbnews Gesundheit