Paris

Paris illuminiert

Paris

Die Stadt der Hiebe

Ja, heute ist´s eine Reise wert,
besuch mit mir die Stadt der Liebe.
Ein Hauch des Bürgerkrieg´s nicht mehr leise gärt,
entfesselt werden die Triebe.

Das Feuer flackert romantisch – traumatisch,
wenn die kleine Ente brennt.
Es duftet nach Schmorreifen ganz aromatisch,
noch eine Priese mehr ist heut´ Trend.

 Und illuminiert ist die Metropole,
ein Meer aus neon-gelb.
Kandiert, nein flambiert, leider bis zur Kohle,
das kostet halt Euer Geld.

Wasser wird heute umsonst gereicht,
geworfen aus einem Strahlrohr.
Sodass die Menge wird aufgeweicht,
oh, das kommt Dir ziemlich schal vor.

Die Rothschuldigen haben´s wohl geahnt lang schon,
Château Raubgier dekantiert.
Die Treuen, die Ihnen huldigen, dem satanischen Thron,
…den Volks-Barbier platziert.

Die Stadt der Liebe wie ein Soufflé zerfällt,
ich finde das ziemlich schade.
Der Lohn sind Hiebe durch Steuergeld,
so beißt der Mob´s selbst sich in die Wade.

Autor: Mario

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s