Das Erwachen der Macht

Die dunkle Seite hat nun gänzlich verloren,
die Masken fallen nieder!
Der Souverän erwacht und ist neu geboren,
 jetzt reckt er seine Glieder.

Ein Riese ist´s, von über achtzig Millionen,
eine Macht aus purem Leben,
die begreift, dass Sie sehr lang schon betrogen,
nun folgt ein gesundes Regen.

Unser täglich Brot

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein,
manchmal braucht er auch Kaviar.
Ob weiß, ob rot, ein guter Wein
schmeckt er auch dem Vegetarier.

Doch mit welchem Genuss, meist sein geistig, täglich Brot,
wie unglücklich, denn hier sind´s nur billig, schädliche Noxen.
Verkürzt wird sein Leben, denn es fördert nur den Tod,
jedoch freiwillig, nicht wie bei den spanischen Ochsen.

Der Souverän

Die Abstände werden jetzt auffallend geringer,
oh, die Menschen rücken immer dichter zusammen.
Bald verschwinden auch die wahren Krankheitsbringer,
die Uns bis heut noch leider in den Gesichtern hangen.

Gesunder Menschenverstand wird nun doch erheblich größer,
als das ,,neuartige“ Virus, das ja vollkommen unsichtbar ist
und wahrhaftig erkannt werden die misanthropischen Erlöser,
die Uns zum Verdruss hier bescheren, den zuvor lange geplanten Mist.